Neues Modul „Digital Performance Management“ in der Studienrichtung Controlling und Accounting

Für die Studienrichtung Controlling und Accounting an der Hochschule Luzern – Wirtschaft habe ich das Modul „Digital Performance Management“ konzipiert, um die digitale Wissenslücke in der Controllingausbildung zu schliessen. In dieser einzigartigen Veranstaltung werden die Digitalisierung im Controlling und das Controlling der Digitalisierung in all seiner Vielfalt behandelt.

Die Digitalisierung beeinflusst die aktuelle und zukünftige Planung, Steuerung und Kontrolle der Controller. Sie müssen in der Lage sein, die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung für Unternehmen im Allgemeinen und für die Controllingfunktion im Speziellen zu beurteilen. Der strategische und operative Controllingwerkzeugkasten muss erweitert werden, um den Controller für die digitale Zukunft fit zu machen. Dazu gehört z. B. die Definition neuer Kennzahlen, um den Wertbeitrag unstrukturierter Daten für das Unternehmen messen zu können.

Das zukünftige Controlling-Rollenbild definiert sich durch ein breit abgestütztes analytisches Grundverständnis und eine ausgeprägte Visualisierungsfunktion. Der Controller wird zum Domänenexperte in Statistik, Mathematik und Stochastik mit sehr hoher Daten- und IT-Affinität. Schlussendlich geht es um die Frage, ob der Data Scientist den Controller verdrängt? An der diesjährigen CARF Luzern 2016 gibt es zu dieser Fragestellung eine Podiumsdiskussion. Mein sehr geschätzter Kollege Prof. Dr. Nils Hafner moderiert den Anlass mit folgenden Teilnehmern:

  • Prof. Dr. Mischa Seiter, Professor für Wertschöpfungs- und Netzwerkmanagement, Universität Ulm
  • Sandra Lahmann, Director CFO Services, Deloitte AG
  • Michael Boncristiano, Head of Finance Switzerland, Finance Lead Belgium, Austria & Switzerland, Sandoz Pharmaceuticals AG Schweiz

Neben dem Rollenbild wird sich auch die Controllingorganisation durch die Digitalisierung verändern. Die Controllingabteillungen müssen schlanker und effizienter werden.  Neue Controllingorganisationen wie Controlling-Factory, Controlling-Hub oder Self-Service-Controlling werden nicht nur Grossunternehmen vorbehalten bleiben, sondern betreffen alle Unternehmen.

Die Grundlage für die Veränderungen basiert auf neuen technologischen Anwendungen. Workflow-Management-Systeme, Big Data-Anwendungen oder Visualisierungs-Anwendungen sind hier nur drei Beispiele, die ein Controller heute und zukünftig beherrschen muss. Es gilt die relevanten Anwendungen zur Verbesserung der strategischen und operativen Entscheidungsunterstützung einzusetzen aber auch die operative Effizienz im Controlling zu steigern.

Um die Controller für die Zukunft digital wetterfest zu machen, wurde das Modul „Digital Performance Management“ konzipiert. Die nachfolgende Schlagwortwolke gibt einen Überblick über das Modul:

DigitalPerformanceManagement

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s