Der T-Shaped Controller

Marie-Luise Lehmann, Imke Keimer und Ulrich Egle beschreiben im vierten Beitrag der Reihe «Agile Controlling» im Controller Magazin das Controlling-Rollenprofil «T-Shaped-Controller». Der T-Shaped Controller zeichnet sich durch einen ausgeglichenen Mix aus Expertenwissen und generalistischem Wissen aus und unterstützt mit seinen Kompetenzen das Controlling optimal im komplexen Umfeld.

Der Controller als T-Shaped People

Durch die Pandemie wurden neue Arbeitsweisen und Arbeitsabläuft realisiert, um die Mitarbeitenden freier, kreativer und eigenverantwortlicher arbeiten zu lassen. Agile Organisationsformen, New Work oder Remote Work fördern das crossfunktionale Arbeiten und lassen T-Shaped People ihre Potenziale entfalten. Mit dem Ausbau der Selbstorganisation, der Eigenverantwortung und der Etablierung einer Vertrauenskultur sind zusätzlich agile Werte und Prinzipen im Arbeitsalltag gefordert. Es braucht neben Expertenwissen das entsprechende Mindset und Eigenverantwortung, um den Wandel der Unternehmens- und damit auch der Controlling-Organisation erfolgreich zu gestalten. Das Konzept der Controlling-Kompetenzen sollte deshalb weiterentwickelt werden, um Innovation und Veränderung im Unternehmen mitzugestalten.

Die Chance für Unternehmen und Controlling-Leiter besteht darin, Controller als T-Shaped Controller zu fördern, die in interdisziplinären, agilen Teams zwar die Rolle des Controllers wahrnehmen, darüber hinaus aber auch als agile Business- und Projektpartner fungieren (vgl. Abb. 1). Neben dem Controlling-Expertenwissen (vertikaler Balken vom T) sollte ein T-Shaped Controller über Wissen in mehreren anderen Bereichen verfügen. Diese könnten beispielsweise die Branche, das Geschäftsmodell, die Organisation, die Fachbereiche, die Wertschöpfungskette, die Informationstechnologie, die digitale Transformation, Data Science, Soft Skills, New Work und Agilität umfassen (horizontaler Balken vom T).

Abb. 1 T-Shaped Controller im Growth Mindset.

Eingebettet ist der T-Shaped Controller in das Growth Mindset, welches sich durch eine hohe Lernbereitschaft auszeichnet sowie der Fähigkeit, Fehler als Chance zu begreifen und an ihnen zu wachsen. In diesem Kontext wird auch Veränderung und Ungewissheit als etwas Positives wahrgenommen, denn es bietet Chancen zum Wachstum – sowohl des Individuums als auch der Organisation. Die Motivation des agilen Arbeitens besteht darin, Innovation zu ermöglichen, damit agile Unternehmen schnell auf sich verändernde Rahmenbedingungen und Anforderungen reagieren können. Agiles Arbeiten im Controlling charakterisiert sich durch Flexibilität, Teamorientierung und Anpassungsfähigkeit im Prozess.

Für den CFO, Controlling-Leiter und das Personalwesen dient der T-Shaped Controller als Zielvorstellung für die Mitarbeiterförderung und -entwicklung in der agilen Finanz- bzw. Controlling-Organisation. Die Arbeitsweise in agilen Organisationen und Projekten bedingt beispielsweise interdisziplinäre Schlüsselqualifikationen (z. B. Empathie, Fehlertoleranz), die nicht immer gut im Controlling ausgeprägt sind. Die Entscheidungsträger nehmen deshalb eine strategische Rolle ein, um den richtigen Mindset für die agile Transformation zu etablieren und die Mitarbeitenden mit den richtigen Kompetenzen hin zum T-Shaped Controller zu entwickeln.

ICV Live Webinar

Mehr dazu am ICV Live Webinar „The Future of Finance – Die Zukunft im Finance ist agil!?“ am 31. August 2021 von 12:30 bis 13:30 Uhr mit Marie-Luise Lehmann und Ulrich Egle

Quelle

Egle, Ulrich; Lehmann, Marie-Luise & Keimer, Imke (2021). Der T-Shaped Controller: Das Controlling-Rollenprofil im komplexen Umfeld. Controller Magazin, 2021(4), 64-69.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.